Ein Handwerk das schmeckt


Unsere Bäckerei im Wandel der Zeiten


 
Der Betrieb wurde am 15. September 1905 von meinem Urgroßvater Josef Mohr gegründet. Da er selbst kein Fachmann war, wurde ein Meister eingestellt um meinem Großvater Willy Mohr die Möglichkeit zu geben, das Bäckerhandwerk zu erlernen. Nach seiner Meisterprüfung 1911 übernahm er selbst die Leitung und baute den Betrieb weiter aus. 1923 wurde ein gemütliches Cafe angebaut.
 
Der zweite Weltkrieg brachte viele Veränderungen. 1943 fiel sein ältester Sohn Willy in Italien. Seine Tochter Helma heiratete 1948 meinen Vater Hans Dorn, gelernter Bäcker, der ab 1954 Mitgesellschafter in der Firma wurde. Aus dieser Ehe gingen 2 Kinder hervor: Willy und Raimund Dorn. 1957 starben Wilhelmine Mohr meine Großmutter und 1958 Helma Dorn, meine Mutter.
 
1959 heiratete mein Vater Hans Dorn zum zweiten Mal: Elisabeth Birka, eine Verkäuferin, die schon einige Jahre im Geschäft war. Aus dieser Ehe gingen 4 Kinder hervor: Michael, Johannes, Christof und Christine.
 
Raimund Dorn lernte nach seinem Realschulabschluß von 1967-70 Konditor und von 1970-72 Bäcker. 1972 wurde auch eine Filiale in der Altkönigstr.26 in Kelkheim eröffnet, die heute noch besteht.
 
Raimund Dorn wurde nach seiner Gesellenprüfung hessischer Landessieger im Leistungswettbewerb der Bäcker und legte 1974 die Meisterprüfung ab.
 
1974 starb Willy Mohr, der Seniorchef. Er übertrug seine Gesellschaftsanteile an Raimund Dorn.
 
1976 wurde der hintere Hofteil abgerissen und eine neue Backstube gebaut. Die alte Backstube wurde zur Konditorei.
 
1987 heiratete Raimund Dorn seine Frau Dagmar Manns-Schemann. Sie haben drei Kinder: Rene, Alexander und Mareike.
 
Ab 1990 wurde Raimund Dorn zum Alleininhaber der Bäckerei Dorn und ab 1996 Obermeister der Bäcker-Innung Main-Taunus.
 
Nackte Daten einer Chronik können aber nicht beschreiben, was letzten Endes den Erfolg unserer Firma ausmacht:
 
Fleiß, Beharrlichkeit, Teamgeist, Freundlichkeit und der Wille unserer 15 Mitarbeiter, täglich unser Bestes zu geben.